Der ursprüngliche Begriff des »Mojo« stammt aus der Hoodoo-Kultur und bezeichnet einen Talisman oder Glücksbringer. Daraus abgeleitet bezeichnet Mojo in der Jazz- und Blues-Musik aber auch einen magischen Einfluss, dem man sich nur schwer entziehen kann.

Und was für Musik gilt, lässt sich ebenso gut auf Bücher anwenden: Denn es gibt diese Bücher, die man – einmal aufgeschlagen – einfach nicht mehr aus der Hand legen kann, sei es, weil die Geschichte uns so sehr in ihren Bann zieht oder weil sie uns so tief berühren, dass sie tatsächlich etwas in uns und wie wir die Welt sehen verändern. Diese Bücher lassen eine sprichwörtlich verwandelt zurück. 

Genau darum geht es auf mojoreads: Um jene Bücher, die dieses gewisse Etwas, diese Magie in sich haben.

The key component [in a good novel] is not the quality of the materials – what’s needed is magic. If that magic is present, the most basic daily matters and the plainest language can be turned into a device of surprising sophistication.

Haruki Murakami

War diese Antwort hilfreich für Sie?