WAS BEDEUTET SOCIAL?

Social bedeutet zum einen, dass es um Menschen geht. Es bedeutet aber auch, dass es um das das große Ganze, um das Gemeinwohl, geht. Wir sind nämlich ein so genanntes "social business" – auf Deutsch: ein Sozialunternehmen (mehr dazu in unserer Gesellschaftervereinbarung).

DU BIST, WAS DU LIEST! 

Das Essen ist bio, der Strom öko und die Klamotten fair. In nahezu allen Lebensbereichen haben sich nachhaltige Alternativen etabliert – nur bei den Informationen, mit denen wir uns tagtäglich versorgen, scheint sich noch kein Bewusstsein für Qualität und Produktionsbedingungen gebildet zu haben.

Der Medienkonsum degeneriert im aufmerksamkeitsoptimierten und hyperhysterischen Social Web. Die öffentliche Wahrnehmung besteht aus zunehmend kleineren und gehaltsärmeren Informationshappen. Reichweite erzielt, was polarisiert oder über Werbebudgets gepusht wird. 

Es wird gerne so getan, als ob diese Entwicklung alternativlos wäre. Dabei entscheiden wir selbst, was wir konsumieren. Wer versteht, dass erneuerbare Energien etwas Gutes sind und Fleisch aus Massentierhaltung etwas Schlechtes, kann auch den eigenen Medienkonsum bewusst gestalten.

Ein nachhaltiger Medienkonsum braucht ein nachhaltiges Medienangebot. Wir wollen Teil eines solchen Angebotes sein. Ein Angebot, das sich selbst an folgenden Vorgaben misst:

(1.) Konstruktive Gesprächskultur: Wir haben exakt 0 Toleranz gegenüber beleidigendem oder diskriminierendem Verhalten. Wer sich nicht benehmen und anderen mit dem gebührenden Respekt begegnen kann, bekommt Hausverbot. (Siehe auch unsere Netiquette.)

(2.) Unabhängige Meinungsbildung
: Auf mojoreads gibt es keine Manipulation von Aufmerksamkeit oder Reichweite durch bezahlte Werbung – ihr bestimmt, was wichtig ist, und niemand sonst.

(3.) Literarische Vielfalt: Wir möchten, dass das Lesen weiterhin vielfältig, unvorhersehbar, dynamisch, unangepasst und neu bleibt. Die Qualität eines Buches lässt sich nicht anhand von Verkaufszahlen oder Marketingbudgets bemessen, sondern durch das, was es in einem selbst und in anderen auslöst. Deshalb möchten wir mit mojoreads eine Plattform schaffen, die euch in die Lage versetzt, euren literarischen Schätzen zu der Aufmerksamkeit zu verhelfen, die sie verdienen. 

(4.) Faire Entlohnung: Wir wollen, dass alle fair bezahlt werden und Kreative von den Früchten ihrer Arbeit leben können. Das gilt auch für Dich! Denn Rezensionen, Blogbeiträge und selbst kurze Posts haben einen Wert: Sie tragen dazu bei, dass Bücher bekannt und gekauft werden. Deshalb verdienst Du auch bei jedem über Dich generierten Verkauf 10% vom Verkaufspreis mit.   

(5.) Sicherung unseres digitalen Kulturerbes: Wir wollen unser digitales Kulturerbe für die Nachwelt sichern. Unser Ziel ist eine digitale Universalbibliothek, die neben den Werken der Autor*innen auch die Beiträge derjenigen versammelt, die diese Texte rezipieren (z.B. in Form von Rezensionen, Kommentaren, Artikeln oder Posts).

(6.) Ein transparenter Deal: Wir handeln mit Büchern und sonst nichts. Insofern haben wir auch kein Geschäftsmodell mit Deinen Daten. Privat ist privat. Und was Du öffentlich machst, ist öffentlich. 

(7.) Gemeinwohlgarantie: Wir sind kein Exit-getriebenes Start-Up, sondern ein Sozialunternehmen, das sich nachhaltigen Zielen verschrieben hat. Und damit das auch so bleibt, werden wir von einem gemeinnützigen Verein getragen, der dafür sorgt, dass wir den in unserer Selbstverpflichtung formulierten Werten und Zielen auch treu bleiben (nachzulesen in unserer Gesellschaftervereinbarung).

–––
Mehr Infos findet ihr in unserer Gesellschaftervereinbarung (quasi unser Grundgesetz) und in unserem Hilfebereich: https://help.mojoreads.com/

War diese Antwort hilfreich für Sie?